6 Kalorienbomben, vor denen Sie besser in Deckung gehen

Im Sommer ist es der Spaziergang durch die warme und geschäftige Innenstadt, im Winter der Weihnachtsmarkt oder ein gemütlicher Fernsehabend: Die süße Verführung lauert überall in der Gestalt einer kühlen Kugel Eis oder einer Schale knuspriger Chips. Wer aber denkt, eine kleine Nascherei könne der Figur kaum schaden, der irrt oft gewaltig!

Wir möchten es uns nur ungern vorstellen, doch die meisten Süßigkeiten liefern in kleinen Mengen schon so viele Kalorien wie manch eine Hauptmahlzeit – und sind dabei weit weniger nahrhaft. Die folgenden sechs Leckereien zum Beispiel sehen nach nicht viel aus und wenn sie deshalb schon das Gewissen nicht belasten, dann doch auf jeden Fall die Hüften.

 

1. Der Schokomuffin

Dieses kleine Gebäckstück ist handlich, unglaublich variantenreich, schmeckt herrlich und wiegt nur etwa 100 Gramm. Mit seinen 400 Kilokalorien deckt der Schokomuffin allerdings schon ein Fünftel des täglichen Bedarfs eines Erwachsenen und sättigt dabei kaum.

Selbst ein durchschnittlicher Cheeseburger aus dem Fast-Food-Restaurant hat weniger Kalorien! Viel besser wäre deshalb ein knackiger Salat mit etwas gebratener Hähnchenbrust. Selbst eine große Portion liefert weniger Kalorien, enthält dafür aber wertvolle Nährstoffe und sättigt für mehrere Stunden.

 

2. Eine Tafel Schokolade

Sie ist wahrlich der Klassiker unter den Naschereien für zwischendurch. Dabei enthält eine Tafel Schokolade je nach Variante zwischen 500 und 600 Kilokalorien und steht damit etlichen Hauptmahlzeiten in nichts nach!

Entscheiden Sie sich stattdessen für eine Portion Spaghetti mit Pesto und frischen Tomaten, dann liegen Sie immer noch weit unterhalb dieser Kaloriengrenze, die Tomaten liefern zudem hohe Mengen an Vitamin C und Beta Carotin.

 

3. Kartoffelchips

Eine Tüte Kartoffelchips gehört für viele Menschen zum gemütlichen Fernsehabend einfach dazu, ersetzt mit ihren 1000 Kilokalorien pro Tüte von 200 Gramm aber jede noch so deftige Hauptmahlzeit.

Wer seine Kartoffeln gern knusprig hat, der sollte es einmal mit frischgebackenen Kartoffelspalten aus dem Ofen probieren: Ein halbes Kilogramm enthält nur etwa 600 Kilokalorien, einen leckeren und gesunden Dip können Sie zum Beispiel aus etwas Quark, Gurke, Pfeffer und weiteren Gewürzen Ihrer Wahl zubereiten.

 

4. Eine Tüte Gummibärchen

Diese bunte Süßigkeit ist nicht nur jedes Mal viel schneller aufgegessen, als man gedacht hätte; wegen des geringen Fettgehalts vermuten manche Menschen, Gummibärchen seien auch vergleichsweise kalorienarm.

Ein Blick auf die Rückseite der Packung belehrt sie eines Besseren: Eine Tüte von 200 Gramm enthält stolze 700 Kilokalorien. Eine Portion Chili con Carne mit Reis und etwas Tsatsiki enthält in etwa die gleiche Menge, sättigt aber für Stunden und hat zudem eine hohe biologische Wertigkeit.

 

5. Tiramisu

Tiramisu ist eine sehr beliebte Nachspeise auch weit außerhalb der Grenzen Italiens. Ein Stückchen wiegt etwa 150 Gramm und erweitert die gerade erst beendete Mahlzeit um 350 bis 400 Kilokalorien.

Ein Rührei mit etwas Schinken, Zwiebeln und einer üppigen Portion Spinat liefert genauso viel Energie, ist aber um Welten gesünder und enthält zahlreiche wichtige Vitamine und Nährstoffe. Vor allem dann, wenn die Eier aus einer besonders artgerechten Hühnerzucht stammen, enthalten sie große Mengen fast aller wichtigen Vitamine.

 

6. Die Sachertorte

Eine richtig deftige Süßigkeit und kulinarische Spezialität Wiens ist die Sachertorte. Wer Schokolade mag, wird einem Stück Sachertorte kaum widerstehen können. 400 Kilokalorien sind allerdings der Preis dafür.

Die vielen kurzkettigen Kohlenhydrate sorgen zwar für eine schnelle Energiezufuhr, sättigen aber nicht auf Dauer und führen sogar zur Ermüdung nach dem kurzzeitigen Aktivitäts-„High“. Langfristig effektiver und weniger kalorienreich ist da eine Scheibe Vollkornbrot mit Käse, am besten zusammen mit etwas frischem Obst.

 

Kalorienaufnahme mit Hoodia Gordonii verringern

Wer vor dem Hintergrund so vielfältiger Verführung Probleme hat, sich zurückzunehmen, oder immer wieder an Heißhungerattacken leidet, der sollte einmal einen Blick auf Appetitzügler werfen – im besten Fall solche, die ihre Wirkung nur natürlichen Inhaltsstoffen verdanken. Ein solcher natürlicher Appetitzügler ist Hoodia Gordonii, eine Pflanze, die in Afrika seit Langem aufgrund ihrer hungerstillenden Wirkung genutzt wird.

Hoodia wird inzwischen auch hierzulande vertrieben, zum Beispiel in Form von UniqueHoodia, das zu 100 Prozent aus Hoodia hergestellt wird, ohne Füllstoffe oder andere Zusätze zu enthalten. Mit UniqueHoodia können Sie bis 500kcal weniger pro Tag aufnehmen.

Das mitgelieferte Echtheitszertifikat verschafft Ihnen jederzeit Gewissheit über die Qualität des Produkts. Sollten Sie dennoch das Gefühl haben, Hoodia wirke bei Ihnen nicht wie erhofft: Die zusätzliche Geld-zurück-Garantie gilt für 180 Tage, so dass Sie sich in aller Ruhe von der Wirkung überzeugen können, ohne um Ihr Geld fürchten zu müssen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *