Die Diätpille Alli

Sehr viele Menschen in Deutschland sind übergewichtig. Da dies nicht nur als unattraktiv angesehen wird, sondern auch zu gesundheitlichen Problemen führen kann, versuchen viele ihr Gewicht zu reduzieren. Sehr viele Diäten wurden entwickelt, um mit den Gewohnheiten des Einzelnen zu brechen.

Alli wird nicht mehr frei verkauft
Die Diätpille Alli kann man leider nur noch auf Rezept bekommen.

So soll eine neue Ernährungsweise die Kalorienaufnahme verringern und oft gleichzeitig den Verbrauch erhöhen. Eine Reduktion des Gewichtes kann auf vielen Wegen erfolgen.

Proactol Plus – die 100% natürliche Alternative

Proactol Plus bindet bis 28% des Fettes aus dem Essen und ist 100% Natürlich ohne Nebenwirkungen

Lesen Sie unseren Proactol Plus Testbericht hier

Empfohlen wird gesunden Menschen eine Ernährung, die zu etwa 60 % aus Kohlehydraten, 30 % aus Fett und 10 % aus Eiweiß besteht. Um abzunehmen, empfiehlt sich meist eine Reduktion der Fettkalorien. Zum einen sind moderne Lebensgewohnheiten ohnehin auf zu hohen Fettkonsum geprägt, zum anderen hat sich diese Methode als die gesündeste erwiesen.

Leider erfordern alle Diäten ein hohes Maß an Disziplin. Ob es sich um eine Crash-Diät oder eine langfristige Ernährungsumstellung handelt: Der Diättreibende muss sein gesamtes Ernährungsverhalten dem neuen Ziel unterwerfen und oft auf Genuss verzichten.

Diätpillen: Abkürzung oder sinnvolle Hilfe?

Viele Pharmaunternehmen und auch einzelne Forscher versuchen daher seit Langem, eine Diät medikamentös zu unterstützen. Auch wenn vielen bewusst ist, dass ein schlanker Körper nicht auf Dauer mit schlechten Essgewohnheiten vereinbar ist, wollen die meisten einen leichten Weg. Manche Diätpillen versprechen daher große Gewichtsverluste, ohne auf geliebte Naschereien verzichten zu müssen.

Manche dieser Pillen sind aber eher ein Fluch als ein Segen. Da sie mit den Hoffnungen der Menschen spielen, können Scharlatane unwirksame oder gefährliche Produkte veräußern.Oft wird der Gewichtsverlust mit der Gesundheit bezahlt. Daher sollte man nie ein Diätprodukt nutzen, dass nicht von entsprechenden Behörden als ungefährlich und wirksam deklariert wurde.

Es sind in Apotheken einige wenige Präparate erhältlich, deren Nutzen und Unbedenklichkeit von Medizinern bewiesen werden konnte. Lediglich mit einem solchen Prädikat sollte eine Diätpille auch eingesetzt werden.

Alli – der Fettblocker aus der Apotheke

Die Diätpille Alli (Alli wird nicht mehr frei verkauft!!)hat alle Versuchsreihen zu ihrer Unbedenklichkeit bestanden. Sie wird in Apotheken und Drogerien verkauft. Ihr Einsatz ist nicht von einer Verschreibung durch einen Arzt abhängig.

Alli ist eine leicht geschwächte Form eines verschreibungspflichtigen Medikamentes, das schon seit Längerem in der Medizin gegen Übergewicht eingesetzt wird.

Das Medikament bewirkt, dass aufgenommene Fette im Magen nicht verdaut werden können. Alles Fett, das gegessen wird, wird unverdaut wieder ausgeschieden. Auf diese Weise werden die aufgenommenen Kalorien reduziert, ohne dass eine Umstellung der Ernährung notwendig wäre. Alli wirkt also dann besonders gut, wenn die zwischendurch verzehrten Naschereien überwiegend auf Fett basieren.

Wenn jemand übergewichtig ist, weil seine Kalorienaufnahme durch zu viele Kohlehydrate zu hoch ist, kann der Fettblocker nur wenig ausrichten. Die Kalorien, die durch Kohlehydrate aufgenommen werden, können von Alli nicht blockiert werden.

Die Nebenwirkungen

Das Fett, das mit der Nahrung aufgenommen wird, kann durch die Diätpille nicht gebunden werden. Es wird lediglich die Aufnahme in den Kreislauf blockiert. Daher wird das Fett in seiner ursprünglichen Konsistenz wieder ausgeschieden. Es handelt sich dabei um eine orangefarbene klebrige Substanz. Diese kann auch die Abläufe im Darm durcheinanderbringen, was zu plötzlichen unkontrollierbaren Durchfällen führt.

Durchfall – eine eher peinliche als gefährliche Nebenwirkung von Alli

Eine dauerhafte Anwendung dieser Pille ist also nicht wünschenswert. Wer jedoch die Zeit und das Umfeld hat, einige Wochen diese eher peinliche als gefährliche Nebenwirkung in Kauf zu nehmen, ist mit der Diätpille Alli zum Abnehmen recht gut beraten. Eine dauerhafte Umstellung auf gesunde Ernährung kann damit aber nicht ersetzt werden.

 

Für eine 100% Natürliche Alternative zur Alli empfehlen wir Proactol Plus. Diese Klinisch getestete und mit Zertifikaten geprüfte Abnehmtablette funktioniert gleich wie Alli/Orlistat, aber hat fast keine Nebenwirkungen.

Lesen Sie unseren Proactol Plus Testbericht hier

2 thoughts on “Die Diätpille Alli

  1. Ich habe es mit Alli versucht, bin aber absolut nicht zufrieden damit.
    Kurze Zeit nach der Einnahme einer Kapsel bekam ich jedesmal eine Heisshungerattacke. So etwas kenne ich nicht! Es hat gedauert bis ich herausgefunden habe, dass das an diesem Medikament liegt. Ich nehme jetzt hin und wieder ein pflanzliches Präparat und das vertrage ich gut. Ich nehme es allerdings nicht regelmässig sondern nur, wenn es mal wirklich zu viel geworden ist, z.B. viele Besuche mit vielen Sahnetorten……

  2. Liebe Susane.

    Da Alli jetzt nicht mehr frei verkäuflich ist, schlage ich Ihnen vor Proactol Plus auszuprobieren. Proactol Plus ist ein 100% Fettbinder das die gleiche Wirkung erzielt ohne die Nebenwirkungen von Alli.

    Mfg,
    Gasper

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.