Mind-Diät: Langzeittraining fürs Gehirn

Bis ins hohe Alter geistig fit zu bleiben ist keine Selbstverständlichkeit. Doch dank einer neuartigen Diätmethode ist das nun möglich.
 
Die Mind-Diät steigert die Leistungsfähigkeit des Gehirns dauerhaft und wirkt selbst dann, wenn sie nicht kontinuierlich eingehalten wird.
 
Die Mind-Diät steigert die Leistungsfähigkeit des Gehirns dauerhaft
Die Mind-Diät steigert die Leistungsfähigkeit des Gehirns dauerhaft

Mind-Diät steht für Mediterranean-Dash-Intervention for Neurodegenerative Delay und wurde von amerikanischen Wissenschaftlern im Fachjournal Alzheimer’s & Dementia vorgestellt.

 
Um die Aktivität der Gehirnzellen anzukurbeln, sollten demnach pro Tag drei Vollkornprodukte, Gemüse und Salat verzehrt werden.
 
Dazu ist ein Glas Wein erlaubt. Auch Nüsse, Poulet und Beeren können mehrmals in der Woche den Speiseplan bereichern. Die Mind-Diät kombiniert das Beste aus der mediterranen Ernährung mit der Dash-Diät (Dietry Approaches to Stop Hypertension).
 
Laut Martha Clare Morris vom Rush University Medical Center in Chicago hilft die Diätform, das Alzheimerrisiko deutlich zu minimieren.
 
Deutliche Erfolge beim Kampf gegen Alzheimer

Im Vorfeld der Studie wurden Ernährungsgewohnheiten von 923 Senioren aus Chicago analysiert sowie deren Gesundheitszustand beobachtet. Die Wissenschaftler konnten zwischen 1997 und 2013 Symptome von Alzheimer bei 144 Probanden nachweisen.

Die Studie ergab weiterhin, dass Testpersonen mit einem gesünderen Ernährungsverhalten, die sich überwiegend von Vollkornprodukten, Gemüse, magerem Fleisch, Salaten, Beeren und Nüssen ernährten, deutlich seltener von Gedächtnisverlust, Desorientierung und Verwirrtheit betroffen waren.

Ausnahmen sind bei der Mind-Diät durchaus erlaubt

Die Resultate der Studie veranlassten Morris und ihre Kollegen, die Mind-Diät zu entwickeln. In weiteren Tests stellte sich heraus, dass Probanden, die konsequent den Diätplan befolgten bis zu 53 Prozent weniger an Alzheimer erkrankten, als Senioren die sich in gewohnterweise ernährten. Selbst bei jenen, die nur halbherzig die Diät einhielten, verringerte sich das Alzheimerrisiko um etwa 35 Prozent.

 
Laut Morris ist bereits die Tatsache motivierend eine moderate Diät zu beginnen, um nicht an Alzheimer zu erkranken. Es fällt oft schwer, auf bestimmte Lebensmittel konsequent zu verzichten. Weil der Genuss während der Mind-Diät jedoch nicht strikt untersagt ist, sollte es vielen Menschen leichter fallen durchzuhalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *