Schlank durch den Herbst und Winter

Heutzutage gilt ein schlanker Körper den meisten Menschen als ein erstrebenswertes Ideal, für welches sie vielfach auch bereit sind, Opfer zu erbringen. So steht Schlanksein nicht nur als Synonym für Fitness und Gesundheit, sondern wird überdies mit Selbstdisziplin und Leistungsfähigkeit gleichgesetzt. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen zudem, dass Arbeitgeber bei der Besetzung von Führungspositionen nicht selten schlankere Bewerber bevorzugen. Doch welcher Weg ist der vielversprechendste, um, gerade in der kalten Jahreszeit, überflüssige Pfunde loszuwerden oder auch gar nicht erst entstehen zu lassen?

Richtiges Essen

Den meisten Diätwilligen fällt es extrem schwer, ständig diszipliniert auf den Nährstoff-, Zucker- und Fettgehalt eines Lebensmittels zu achten und unablässig den verlockendsten Delikatessen, welche insbesondere an den Feiertagen dargeboten werden, zu widerstehen. Diese Verhaltensweise wirkt längerfristig nicht nur außerordentlich zermürbend, eine Daueranspannung kann zudem negative Folgen nach sich ziehen, heizt doch psychischer Stress den Heißhunger erwiesenermaßen auch noch an.

Genau an diesem Schwachpunkt setzt der Arzt Dr. Michael Despeghels mit seiner neuentwickelten Diät an. Sie besteht aus einem Wechsel von wöchentlich vier Tagen Schlemmen und drei Tagen, Basistage genannt, disziplinierter Magerkost. Die zeitliche Abfolge dieser Tage ist dabei nebensächlich. An den Basistagen besteht die Ernährung aus drei Obst- und Gemüsemahlzeiten, angereichert durch pflanzliche Eiweiße. Es eignen sich hierfür insbesondere Hülsenfrüchte, Fisch, Geflügel, Eier sowie fettreduzierte Milchprodukte. Sorgen Sie insbesondere an diesen Diättagen für eine großzügige Flüssigkeitszufuhr von zwei bis drei Litern in Form von Mineralwasser oder Kräutertee und vermeiden Sie konsequent Weißmehlprodukte, Zuckerhaltiges sowie Alkohol. Eine lange Nachtruhe ohne jegliche Nahrungsaufnahme fördert die Fettverbrennung zusätzlich.

Sport und Bewegung

Um den Erfolg der zuvor beschriebenen Ernährungsweise zu steigern, genügen bereits kleinere Bewegungseinheiten von vier Mal zwanzig Minuten pro Woche, welche optimalerweise an den Basistagen absolviert werden. Achten Sie sorgfältig auf die gleichmäßige Aufteilung in zwei Tage Ausdauertraining, welches die Fettreserven zügiger schmelzen lässt, und zwei Tage Krafttraining, um die Erhöhung des Stoffwechsels zu gewährleisten. Ein Spaziergang in forschem Tempo oder ein paar gymnastische Übungen können in diesem Zusammenhang bereits zu einer deutlichen Gewichtsreduzierung führen. Dabei ist eine leichte sportliche Betätigung in der kalten, unfreundlichen Jahreszeit besonders effektiv, führt diese doch zu einer Ausschüttung körpereigener Glückshormone und reduziert so auf natürliche Weise die gerade in der dunklen Jahreszeit vermehrt auftretenden Heißhungerattacken auf Süßes.

Schlank werden und bleiben mit natürlichen Diätpillen

Eine weitere, ebenso revolutionäre wie natürliche, Diäthilfe wurde in Großbritannien entwickelt. Proactol, eine in insgesamt vier klinischen Studien auf ihre Wirksamkeit und Unbedenklichkeit getestete Diätpille, ist die ideale Ergänzung für alle Abnehmwilligen, welche über einen längeren Zeitraum auf schonende Weise Gewicht verlieren möchten.

Bei der Diätpille Proactol handelt es sich keinesfalls um ein Wundermittel, vielmehr ist die Wirkungsweise dieses Präparates sehr einfach nachvollziehbar. Proactol ist der Arzneigruppe der Fettbinder zuzurechnen, enthält keinerlei chemische Bestandteile und greift nicht in die biologischen Verdauungsabläufe des Körpers ein. Es wirkt rein physikalisch, indem überschüssige Nahrungsfette zunächst eingebunden und dann über den Darm abtransportiert werden. Der Hauptbestandteil dieser Pillen wird aus einem Kaktus gewonnen und kann somit auch von Vegetariern eingenommen werden. So nehmen Diätwillige mithilfe von Proactol bis zu 28% weniger Nahrungsfette auf, ohne auf ausreichende Mahlzeiten verzichten zu müssen. Der oft mit einer Diät verbundene und gefürchtete Heißhunger bleibt aus. Weitere gesundheitsfördernde Ergebnisse sind eine Senkung des Cholesterinspiegels und des Diabetesrisikos.

Es empfiehlt sich, Proactol über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten einzunehmen, da die Gewichtszunahme zwar sofort gestoppt werden kann, jedoch im Regelfall zunächst noch keine nennenswerte Gewichtsreduktion stattfindet. Diese setzt nach ungefähr einem Monat ein und führt kontinuierlich zu einer Abnahme von durchschnittlich 10% des Körpergewichts.

Ein schlanker Körper ist nicht nur gesünder, er ermöglicht Ihnen auch ein größeres Modebewußtsein und führt dadurch letztlich zu mehr Selbstbewusstsein im täglichen Leben. Erfahren Sie mehr über Proactol hier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *