So klappt das Abnehmen nie – drei typische Fehler beim Frühstück

Es gibt viele verschiedene Theorien über ein gesundes Frühstück. Manche schwören darauf, das Frühstück einfach auszulassen, andere essen morgens besonders viel, dafür aber während des restlichen Tages weniger. Aber wie sollte man denn eigentlich morgens essen, wenn man abnehmen möchte?
 
 
Die australische Ernährungsexpertin Susie Burrell hat sich mit dieser Frage beschäftigt. Der britischen Daily Mail erklärte sie nun drei Fehler, die viele Abnehmwillige beim Frühstück machen.

 
1. Zwischen Aufstehen und Frühstück vergeht zu viel Zeit

Viele Menschen stehen zwar früh auf, aber frühstücken erst ziemlich spät. Typischerweise klingelt der Wecker gegen sieben Uhr, gegessen wird aber erst zwischen neun und zehn Uhr. Oder es wird ganz auf eine Mahlzeit verzichtet, stattdessen gibt es dann nur eine Tasse Kaffee.

 
 
Laut Susie Burrell sollten wir aber am besten schon kurz nach dem Aufstehen frühstücken. Dadurch könne man den Körper und den Stoffwechsel in Schwung bringen. Die Diätspezialistin empfiehlt außerdem, morgens statt Kaffee grünen Tee zu trinken. Grüner Tee ist sehr gesund und enthält dabei auch Koffein. Außerdem ist bewiesen, dass er den Stoffwechsel anregt – und das wiederum macht schlank.

 
2. Zu wenig Eiweiß bei der Frühstücksmahlzeit

Neben einem späten Frühstück sind die Nährstoffe der ersten Mahlzeit des Tages ein weiterer Faktor, der eine ungewollte Gewichtszunahme begünstigen kann. Bei vielen Menschen kommen morgens Kohlehydrate in hoher Zahl, zum Beispiel in Form von Weißbrot oder Müsli, auf den Tisch. In diesen Lebensmitteln steckt aber sehr viel Zucker und lange satt machen sie auch nicht. Die Folge: Man greift zu Zwischenmahlzeiten und nimmt zu.

 
 
Statt Kohlehydrate sollten stattdessen Proteine auf dem Speiseplan stehen. Diese werden leider oft vernachlässigt, obwohl morgens etwa 20 Gramm davon verzehrt werden sollten. Lieferanten für gute Eiweiße sind zum Beispiel griechischer Joghurt, Eier oder Käse.
 
Proteine haben eine positive Wirkung auf den Insulin- und den Blutzuckerspiegel. Das Insulin kann so nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern auch den Fettstoffwechsel regulieren. Dies ist wiederum entscheidend, um überschüssigen Pfunden erfolgreich an den Kragen zu gehen.

 
3. Versteckte Kalorien in Smoothies, Milchkaffee und Co.

Viele Menschen vergessen außerdem, dass nicht nur über die verspeisten Lebensmittel, sondern auch über Getränke Kalorien zugeführt werden. Dabei haben Kaffeegetränke mit einem hohen Milchanteil, wie beispielsweise einem Latte Macchiato, ähnlich viele Kalorien wie ein Toastbrot.

 
 
Auch Smoothies sind oft ganz schöne Kalorienbomben. Sie gelten zwar als gesund, enthalten aber oft viel Zucker. Auf einen großen Smoothie kommen schon mal bis zu bis 16 Teelöffel Zucker. Wer ausrechnen will, wie viel Kalorien mit dem Frühstück eingenommen wurden, muss die Getränke einbeziehen.
 
 

 

Quelle: https://www.express.de/ratgeber/gesundheit/diaet-wer-diese-drei-fehler-beim-fruehstueck-begeht–nimmt-niemals-ab-28177968

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.