Whey (Molke) Proteinpulver

Aus Aminosäuren aufgebaute Proteine (Eiweiße) gehören zu den Grundbausteinen der Zellstruktur im menschlichen Körper. Daher wurden sie von ihrem Entdecker, dem schwedischen Chemiker Berzelius, auch nach dem griechischen Begriff protos als der oder das Erste bezeichnet. Die besondere Wichtigkeit von Proteinen besteht darin, dass sie die Zellstruktur bilden, Botenstoffe erkennen, biochemische Reaktionen im Körper katalysieren und Substanzen für den Transport im Körper an sich binden. Dies erklärt auch, warum Proteine im Freizeit- und Leistungssportbereich zur Unterstützung des Muskelwachstums eingesetzt werden. Whey Proteine wurden speziell für diesen Zweck erprobt und werden mit großem Erfolg angewandt.

 

Was ist Whey Protein?

Whey ist der englische Begriff für Molke. Whey Protein ist ein hochwertiges Molkeprotein, das sich durch die schnelle Aufnahme durch den Körper, die hohe Konzentration an BCAA Aminosäuren und die positive Auswirkung auf die menschlichen Blutfette auszeichnet.

Unter den Produkten der proteinorientierten Sportnahrung gehört Whey Protein zu den hervorragend geeigneten Nahrungsergänzungsmitteln. Whey Proteine haben nicht nur unmittelbar positive Wirkungen in Bezug auf den Muskelaufbau. Vielmehr sind sie auch in der Lage, Blutzuckerspiegel, Energiehaushalt und das Immunsystem gesundheits- und leistungsfördernd zu steuern.

Dabei beschleunigen die Proteine die Verfügbarkeit verschiedener Substanzen im Körper und entwickeln so eine anregende Wirkung auf den Stoffwechsel. Daher eignen sich Whey Proteine nicht nur zur Nahrungsergänzung von Sportlern, sondern auch zur Einnahme im Zusammenhang von Diäten. Whey Proteine sind in der Lage, die Bildung von körpereigenem Eiweiß anzuregen, weil sie ihre unmittelbare Wirkung sofort nach der Einnahme entfalten. Entscheidend dafür ist die Kennzahl 104, die die biologische Wertigkeit beschreibt, dank der sich Whey Proteine im Körper sofort in körpereigene Proteine umsetzen können und schon nach 30 Minuten die ersten Aminosäuren ins Blut aussenden.

Hergestellt wird Whey Protein aus dem Naturprodukt Molke, das bei der Käseherstellung abfällt. Bei der Verarbeitung wird der Milchzuckergehalt reduziert, um ein möglichst reines Protein zu erhalten. Je nach Herstellungsverfahren gibt es Whey Proteine entweder als Isolat oder Konzentrat. Als Isolat liegt der Milchzuckeranteil mit nur einem Prozent besonders niedrig, während das Whey Protein einen Eiweißgehalt von 90 Prozent erzielt. Beim Konzentrat liegen der Fettgehalt zwischen 3 und 4 Prozent und der Eiweißgehalt zwischen 75 und 85 Prozent. Die Hauptwirkung von Whey Proteinen ist die Unterstützung des kontinuierlichen Muskelaufbaus.

Durch die schnelle Wirksamkeit im Körper wird die Muskelbildung zeitnah zum Training gefördert. Zudem verbessert Whey Protein hormonelle und zelluläre Abläufe, was eine positive Auswirkung auf den Stoffwechsel und das Immunsystem hat. Damit sinkt die Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten. Bei intensiven Trainingsphasen, aber auch bei Diäten, verbraucht der Körper verstärkt Proteine. Whey Protein wirkt hier ausgleichend und sorgt dafür, dass verbrauchte Energie schnell ersetzt wird und die Fettverbrennung effizient abläuft. Es ist bei Proteinmangel auch unabhängig von Diäten oder Training als Nahrungsergänzungsmittel zu empfehlen.

 

Einnahme und Dosierung

Der Proteinverbrauch ist im Körper während des Schlafs und während des Trainings besonders hoch, weshalb der Körper zu diesen Zeitpunkten auch besonders aufnahmefähig für Proteine ist. Deshalb sollten Whey Proteine sowohl am Morgen, als auch direkt nach dem Training eingenommen werden. Die Gesamtdosis richtet sich nach dem Trainingsziel. Bei Nichtsportlern wird 0,8 Kilogramm je Kilo Körpergewicht empfohlen. Der Freizeit- und Fitnesssportler braucht schon 1,2 Gramm und fortgeschrittene Sportler 1,5 Gramm.

Leistungssportler nehmen täglich 2 bis 2,5 Gramm Whey Protein zu sich. Da die Proteinaufnahme des Körpers begrenzt ist, liegt die maximale Einzeldosis bei 30 Gramm. Im Anschluss an ein ausgewogenes Training wird eine Dosis von 25 bis 30 Gramm empfohlen. Die Einnahme mit Milch gilt als effektiver als die Einnahme mit Wasser, weil Milch schneller in den Verdauungsprozess einbezogen wird.

 

Whey Protein – Formen und Produkte

Whey Proteine sind in drei Grundformen erhältlich. Sie unterscheiden sich in Proteinkonzentration, Zusammensetzung und Preis. Die einfachste und günstigste Variante ist das Konzentrat. Es entsteht als Mole in einem speziellen Filterverfahren. Anschließend werden noch Mineralien, Vitamine und Geschmacksstoffe hinzugefügt. Die Proteinkonzentration liegt bei ca. 75 Prozent, allerdings ist der Anteil an Fett und Laktose beim Konzentrat recht hoch.

Beim etwas teureren Isolat ist die Proteinkonzentration mit 90 Prozent deutlich höher. Es wird durch ein Ionentauschverfahren hergestellt, das nicht nur den Proteingehalt steigert, sondern auch den Fett- und Milchzuckergehalt senkt. Die dritte und hochwertigste Variante ist das durch Mikrofiltration hergestellte Whey Protein Isolat. Während ebenso wie beim normalen Isolat der Proteingehalt gesteigert und Milchzucker und Fett reduziert werden, bleiben bei der Mikrofiltration mehr natürliche Proteinbestandteile im Endprodukt erhalten. Bei allen drei Varianten werden die Whey Proteine in Pulverform zur Verfügung gestellt. Das Pulver kann dann mit Milch oder Wasser zu einem Shake aufgerührt werden. Durch die Zufügung von Aromen gibt es Whey Protein in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

 

Wirkung und Nebenwirkung von Whey Protein

Insgesamt sind die Wirkungen von Whey Protein auf den menschlichen Körper positiv und überwiegend unbedenklich. Phasen, in denen Proteinmangel besteht, werden effektiv überbrückt, wobei eine perfekte Versorgung des gesamten Organismus sichergestellt wird. Dies kann Krankheiten und Mangelzuständen vorbeugen, weil Proteine ein besonders wichtiger Bestandteil des Körpers sind. Eine ausreichende Versorgung ist unerlässlich.

Dabei wirkt sich Whey Protein nicht nur fördernd auf den Muskelaufbau und die Energieversorgung aus. Auch andere wichtige Körperfunktionen wie Stoffwechsel und Immunsystem werden unterstützt. Im Rahmen der empfohlenen Dosis sind keine Nebenwirkungen bekannt. Whey Protein Produkte, die Laktose enthalten, sollten Menschen nicht zu sich nehmen, wenn sie gegen Milcheiweiß überempfindlich sind. In diesem Fall kann man auf laktosefreies Whey Protein umsteigen. Ernährungsexperten bestätigen, dass Whey Protein beim Erreichen von Trainingszielen förderlich ist und das körperliche Wohlbefinden steigert.

2 thoughts on “Whey (Molke) Proteinpulver

  1. Hallo
    Ich möchte gerne wissen,ob nicht sportler oder(wenig sportliche Leute),whey proteine einfach als zwischenmahlzeit nehmen dürfen,bzw.ob das sinn macht?
    Ich bedanke mich für Ihre Antwort. Gruss

  2. Lieber Nikos.

    Man kann schon wen man nur wenig oder kein Sport treibt whey Proteine essen, jedoch sollte die Dosis entsprechen geringer als beim Sportlern die Muskel aufbauen möchten sein.

    Mfg,
    Gasper

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *